Wie verlege ich einen neuen Laminatboden richtig?

Wie verlege ich einen neuen Laminatboden richtig?
Früher musste Laminat oftmals noch geleimt werden. Dieser Arbeitsschritt bleibt heute beim Klicklaminat aus. Foto: Counselling/pixabay.com

Einen neuen Laminatboden zu verlegen, bringt einiges an Arbeit mit sich. Deshalb lohnt es sich, im Vorfeld Erkundigungen zum Thema einzuziehen. So geht die Verlegung ohne Zwischenfälle über die Bühne und wichtige Punkte sind im Vorhinein geklärt. Beachten Sie beispielsweise die Trittschalldämmung, die in unterschiedlichen Längen und Breiten beim Verlegen Zeit spart.

Sind sie Mieter und ist der Bodenbelag im Mietvertrag inbegriffen, verpflichtet sich der Vermieter zur Instandhaltung. Ist der Boden zehn Jahre alt, haben Sie laut Gesetz Anspruch auf eine Erneuerung. Bauen Sie das Material auf eigene Kosten ein, haben Sie das Recht, es nach Beendigung des Mietverhältnisses auszubauen und mitzunehmen. Dieser Umstand ist je nach Vertrag unterschiedlich geklärt.

Entfernung des alten Bodens und fachgerechte Entsorgung

Der Laminat ist dank seiner Pflegeleichtigkeit und seines niedrigen Preises ein beliebter Boden. Laien und Hobbyhandwerker verlegen ihn und sparen Handwerkerkosten. Ist ihr Boden abgenutzt, ersetzen Sie ihn durch neues Material. Das Alte entsorgen Sie fachgerecht als Restmüll, da es nicht, wie häufig angenommen, in die Kategorie Sondermüll gehört. Die Lagerung auf Deponien kommt wegen seiner Brennbarkeit nicht infrage. Es ist ebenso unmöglich, die große Menge mit dem Hausmüll zu entsorgen. Die öffentliche Müllabfuhr nimmt Säcke und Pakete bestimmter Größe mit. Alles was ein bestimmtes Gewicht überschreitet, lässt sie zurück.

Ihnen stehen diverse Optionen zur Verfügung, um sich des alten Bodens zu entledigen. Beantragen Sie die Sperrmüllentsorgung. Es lohnt sich, im Vorfeld den Preis zu eruieren. Ein Recycling-Hof ist eine interessante Alternative. In der Regel existiert eine kostenlose Entsorgung für bis zu drei Kubikmeter. Für größere Mengen fällt eine geringe Gebühr an. Besteht Ihr zu entsorgendes Laminat nur aus Holzfasern und Harz verbrennen Sie es im eigenen Ofen ohne zusätzliche Kosten. Nur bei der Verarbeitung von weiteren Chemikalien in den Paneelen ist diese Variante nicht empfehlenswert.

Ersetzen Sie einen Teppichboden durch Laminat, entfernen Sie das alte Material. Klebereste reagieren mit dem neuen Kleber und führen zu Blasenbildung im neuen Boden oder verursachen unerwünschte Unebenheiten. Achten Sie auf die Entfernung von Schaumrücken, die vom Teppichboden übrig blieben. Ist das Problem nicht mit einem Spachtel zu lösen, versuchen Sie es mit einer Multifräse.

Was vereinfacht die Verlegung von Laminat?

Die Nut-Feder-Verbindung verhindert die Verschiebung zweier nebeneinanderliegenden Platten. Sie ist eine bei Platten und Brettern angewandte Steckverbindung. In einer Platte befindet sich die Nut, eine längliche, rechteckig ausgefräste Vertiefung. Die Feder ist ihre Positiv-Form und passt formschlüssig hinein. Sie ist ein loses längliches und eingefügtes Stück oder sie gehört zum Bauteil. Das Klicksystem ist eine besondere Art der Nut-Feder-Verbindung. Es ermöglicht die schnelle und einfache Verlegung von Belägen wie beispielsweise Laminat.

Die Trittschalldämmung ist bei der schwimmenden Verlegung von Laminat notwendig. Im Gegensatz zur vollflächigen Verklebung ist er nicht am Untergrund festgemacht. Bei Schritten entsteht ein klapperndes Geräusch, wenn das Laminat mit dem Unterboden aufeinandertrifft. Das unangenehme Klackern für Sie und die unterhalb wohnenden Personen vermeiden sie mit einer Trittschalldämmung.

Sie wirkt außerdem wärmeisolierend und gleicht punktuelle Unebenheiten im Unterboden aus. Das verwendete Material ist Kork, PE-Schaumfolie oder Filz. Sie legen die Schicht direkt auf die Dampfsperrfolie. Dank der schwimmenden Verlegung, des Klicksystems und der Trittschalldämmung sind keine unliebsamen Geräusche vorhanden. Die fachgerechte Verlegung durch einen Laien ist gewährleistet.

Tipps und Anleitung zur Laminatverlegung

Beachten Sie einige Punkte, verlegen Sie den neuen Laminatboden problemlos ohne professionelle Hilfe. Vor dem Einbau lagern Sie das Material für 48 Stunden im entsprechenden Raum zur Akklimatisierung. Eine Mindesttemperatur von 18 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70 Prozent bieten die idealen Bedingungen dazu. Für die Verlegung benötigen Sie eine restlos saubere und trockene Oberfläche. Wichtig ist ein ebener Untergrund, damit das Laminat nicht aufspringt oder sich verwindet. Eine weitere Gefahr bei unregelmäßigem Boden ist das Brechen des Materials an der Nut-Feder-Verbindung.

Verlegen Sie das Laminat auf dem Estrich oder über einer Warmwasser-Fußbodenheizung, ist eine Dampfsperre zum Schutz von Feuchtigkeit unverzichtbar. Die Dampfsperrfolie rollen Sie vor dem Zuschneiden in Längsrichtung des späteren Laminatbodens aus. An den Wänden empfiehlt es sich, die Folie zehn Zentimeter nach oben vorstehen zu lassen. Die einzelnen Bahnen überlappen sich 20 Zentimeter, um den größtmöglichen Schutz zu gewährleisten. An den Nahtstellen fixieren sie die Schicht mit Klebeband. Die nächste Schicht besteht aus der Trittschalldämmung, die unliebsame Klackgeräusche vermeidet.

Richtiges Verlegen der Laminatpaneele im Raum

Nun geht es ans Verlegen der Paneele. Diese kommen immer parallel zum Lichteinfall zu liegen. Beginnen Sie mit dem Prozess in der hinteren linken Ecke des Raumes. Feder oder Nut der ersten Reihe entfernen Sie mit einer Kreis- oder einer Stichsäge. Legen Sie alle Paneele mit der beschichteten Seite zur Wand und klicken Sie diese an der Stirnseite ineinander. Vergessen Sie nicht, eine Abstandsfuge von zehn bis 15 Millimetern zur Wand hin freizulassen.

Dies ist wichtig, da das Material arbeitet und sich je nach Temperatur und Feuchtigkeit ausdehnt oder zusammenzieht. Mit der Säge schneiden Sie das letzte Paneel zu, um die Reihe abzuschließen. Bei der letzten Reihe ist es notwendig, die Paneele längsseitig zuzuschneiden. Unter Berücksichtigung der Abstandsfuge ermitteln Sie die Breite und sägen diese auf die exakte Größe zu. Mit einem Zugeisen passen Sie die Stücke exakt in den Boden ein.

Letzte Aktualisierung am 18.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7 Kommentare

  1. Das ist wirklich sehr interessant, dass unterschiedliche Arten von Böden anders gereinigt werden.

    Mein Mann und ich planen derzeit unser neues Zuhause. Derzeit sind wir bei der Auswahl von Böden angekommen. Für die Küchen und das Bad haben wir uns für weiße Fliesen entschieden.

  2. Ich muss dringend von meinem hässlichen, 10 Jahre alten Teppich wegkommen. Möchte mir Parkett oder Lamint zulegen. Ich weiß jedoch nicht so recht ob ich, dass selber verlegen kann. Wobei Ihre Seite sehr detailliert ist z.B. welche Sägen benutzt werden (Stichsäge), wie viel mm Abstand usw.

  3. Die letzten Fliesen die ich selber gelegt habe, haben alles ruiniert. Zugegeben, habe ich Ihre Seite vorher nicht zu Gesicht bekommen gehabt. Womöglich wäre dann alles anders gelaufen. Hätte ich nur mal gewusst, dass ich das Material für 48 Stunden zur Akklimatisierung hätte lagern sollen. Deswegen war es wahrscheinlich so beschwerlich zu verlegen. Jedenfalls möchte ich den Boden neu verlegen und werde aber diesmal auf einen Fliesenleger zurückgreifen.

  4. Sie sagen, dass die Temperatur und die Feuchtigkeit für das Laminat wichtig sind. Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit beeinflussen? Es ist in der Tat notwendig, darauf zu achten, dass der Untergrund eben ist. Mein Onkel hat kürzlich einen Boden verlegt und nicht darauf geachtet. Ich werde mein Bestes tun und darauf achten!

  5. Endlich weiß ich, wie ich einen Laminatboden richtig verlege.

    Ich hatte in meiner letzten Wohnung einen Laminatboden. Da ich umziehe, möchte ich mir einen neuen Boden aussuchen. Ich habe mich für Parkett entschieden.

  6. Ich möchte den Teppichboden aus dem Zimmer meines Sohnes entfernen und einen neuen Boden verlegen. Wir überlegen ob es Laminat sein soll. Ich hatte zunächst selbst vor das zu übernehmen, aber als ich dann Ihren Artikel durchgelesen habe, u.a. das mit der fachgerechten Entfernung des alten Bodens, wurde ich etwas abgeschreckt. Daher werde ich das höchstwahrscheinlich einem Profi überlassen.

  7. Mein Onkel möchte sein alten Laminatbode entsorgen. Ich wusste gar nicht, dass man hier für einen Sperrmüllentsorgung beauftragen muss oder bzw. zu einem Recycling-Hof fahren muss. Er überlegt sich jetzt einen Parkettboden zu verlegen. Freunde haben ihn geraten zu einem Fachmann zu gehen um sich Informationen einzuholen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*