Naturstein Waschbecken richtig reinigen und imprägnieren

Naturstein Waschbecken richtig reinigen und imprägnieren
Ein absoluter Hingucker: Das Naturstein Waschbecken aus Flussstein. Foto: spa-ambiente.de

Ein Naturstein Waschbecken ist eine tolle Investition, die viele Jahre Freude bereiten wird. Diese hält umso länger an, wenn das Waschbecken aus Naturstein richtig gereinigt und imprägniert wird. Dieser Pflegeleitfaden gibt Tipps, wie Naturstein richtig gepflegt und seine Lebensdauer und Schönheit verlängert werden kann. Mit der richtigen Pflege kann das Naturstein Waschbecken ein Leben lang verwendet werden.

Imprägnierung von Naturstein

Naturstein wurde über Millionen von Jahren geformt. Unsachgemäße Pflege kann die Schönheit der Natur jedoch ruinieren. Obwohl Stein normalerweise als „hart“ bezeichnet wird, handelt es sich um ein poröses Material. Ohne Imprägnierung können Verschüttungen und Flecken vom Stein absorbiert werden. Die Versiegelung des Steins ist ein wichtiger Teil des Installationsprozesses. Einmal richtig versiegelt ist der Stein vor alltäglichen Verschmutzungen geschützt. Auch richtige Reinigungsmethoden sind unerlässlich, damit die Imprägnierung länger hält und der Stein geschützt bleibt, ohne die natürliche Schönheit des Steins zu beschädigen.

Naturstein Waschbecken aus dem Fachhandel werden direkt ab Werk imprägniert. Im Laufe der Zeit löst sich jedoch dieser Schutz und muss neu aufgetragen werden. Im Handel sind spezielle Sprays erhältlich, mit denen die Imprägnierung von Naturstein aufgefrischt und erhalten werden kann. Die Anwendung ist einfach und sollte regelmäßig erfolgen.

Reinigung von Naturstein Waschbecken

Die Verwendung eines neutralen Reinigers, der speziell für Naturstein formuliert wurde, hilft bei der Entfernung von Verschmutzungen, die bei normaler Staubentwicklung oder feuchter Reinigung zurückbleiben. Im Handel sind Reiniger speziell für die Pflege von Naturstein und Fliesen erhältlich. Ihre einzigartige Mischung aus neutralen Reinigungsmitteln schont den Stein und hinterlässt bei jeder Reinigung einen imprägnierenden Schutzschild. Übliche Allzweckreiniger können den Stein beschädigen oder die Versiegelung aufbrechen. Auf keinen Fall dürfen für die Reinigung Produkte verwendet werden, die Zitrone, Essig oder andere Säuren enthalten. Diese Inhaltsstoffe ätzen die Steinoberfläche und beschädigen die Politur. Auch auf den Einsatz von Scheuerpulvern oder Cremes soll bei Naturstein Waschbecken verzichtet werden. Diese Produkte enthalten Schleifmittel, die die Oberfläche verkratzen können. Viele gängige Lebensmittel und Getränke enthalten Säuren, die die Steinoberfläche ätzen oder stumpf machen können. Im Badebereich werden häufig Haarspray, Kosmetika und Pflegeartikel wie Parfüm, Zahnpasta und Mundwasser verschüttet. Diese können Säuren und andere Inhaltsstoffe enthalten, welche die Steinoberfläche oder die Versiegelung beschädigen können.

Spezielle Reinigungsmethoden und Pflegehinweise für Naturstein Waschbecken

Essensreste

Essensreste werden aus dem Waschbecken mit einem Tuch oder einem Löffel aus Plastik oder Holz entfernt. Anschließend wird die Stelle mit einem trockenen Tuch abgetupft. Der verschmutzte Bereich ist mit Steinpflege zu versiegeln, bevor nach kurzer Einwirkzeit mit einem sauberen Tuch das Waschbecken getrocknet wird.

Fette und Öle

Fette und Öle aus Lebensmitteln wie Salat und Speiseölen, Butter oder einigen Kosmetika können mit spezieller Reinigungspaste für Naturstein entfernt werden. Diese einfach zu handhabenden Produkte wurden entwickelt, um ölige Flecken von Natursteinoberflächen schonend zu entfernen.

Erde und Schlamm

Sind Erde und Schlamm im Waschbecken, so ist der Schlammfleck zunächst vollständig trocknen zu lassen. Der trockene Schlamm kann mit einer weichen Kunststoff- oder Nylonbürste entfernt werden. Der betroffene Bereich wird mit Imprägnierung eingesprüht und nach kurzer Einwirkung mit einem sauberen Tuch getrocknet.

Ätzspuren

Stark saure Substanzen wie Orangensaft, Kaffee, Essig, Wein, Tomatenprodukte, Senf und viele Erfrischungsgetränke „ätzen“ einige Natursteine wie zum Beispiel Marmor, auch wenn sie versiegelt sind. Obgleich die Imprägnierung Zeit zur Reinigung gibt, kann sie die chemische Reaktion nicht stoppen. Diese kann zu einem stumpfen Bereich oder Ätzspuren im Stein führen.

Reinigungsmittel, die nicht speziell für Naturstein entwickelt wurden, sind nicht zu empfehlen. Diese können die Politur wegätzen, die Oberfläche verfärben, den Stein zerkratzen oder die Versiegelung beschädigen. Die Auswahl der richtigen Reinigungsmittel ist wichtig für die lebenslange Schönheit von Naturstein. Ist das Waschbecken durch unsachgemäße Reinigung stark verätzt, kann die professionelle Nachbearbeitung Ätzspuren dauerhaft entfernen und die Oberfläche des Natursteins wiederherstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*