Apfelbaum schneiden: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Jemand schneidet mit der Astschere einen Apfelbaum
Für den Rückschnitt eines Apfelbaumes gilt es, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. Foto: JIL Photo/Shutterstock.com

Wie für jede Pflanze im Garten, gibt es auch für den Apfelbaum einen bestimmten Zeitraum. Dieser sollte beachtet werden, damit die Äpfel auch im kommenden Jahr gut gedeihen können.

Mehrere Monate Zeit für den Schnitt

Dabei ist es auch für einen Anfänger nicht schwer, hierbei alles richtig zu machen. Die Bäume werden am besten während der Ruhezeit geschnitten. Diese liegt zwischen März und November. Es handelt sich dabei um die neue Wachstumsphase. Wenn mal wieder der passende Zeitraum verschlafen wurde, ist es auch möglich, diesen Baum nach der Blüte zu schneiden. Dabei ist es bereits möglich zu erkennen, welche Zweige mehr oder weniger Früchte tragen werden. Generell liegt die Schneidezeit von einem Apfelbaum im Winter. Es darf aber auch im Sommer zur Schere gegriffen werden. Gegen ein Zurechtstutzen ist nie was einzuwenden. Manchmal kommt es vor, dass ein paar Äste zu lang werden. Bevor diese den Nachbarn ärgern, können Schnittzeiten-Alternativen die perfekte Lösung darstellen. Fakt ist, wer viel will, bekommt auch viel zurück. Wenn demnach beim Abschneiden der Äste ein wenig großzügiger agiert wird, wächst der Ast umso stärker nach. Das führt dazu, dass sich weniger Triebe auf den Zweigen bilden, was dann auch zu weniger Äpfeln führen wird. Ein Problem, welches unbedingt vermieden werden sollte. Daher gilt beim Zuschneiden des Apfelbaumes immer: weniger ist mehr.

Aufpassen beim Anlegen der Gartenschere

Beim Rückschnitt ist es auch noch wichtig, alle Triebe sinnvoll zu entfernen. Denn diese könnten in direkte Konkurrenz zu anderen stehen und somit beim Apfelwachstum im Weg sein. Es handelt sich zwar hierbei lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme, die sich aber schon ab der ersten Apfelsaison lohnen wird. Das Abschneiden der Zweige macht dann Sinn, wenn diese nicht mehr zu retten sind. Also schon tot, oder krank sind. Gleiches gilt für brüchige, oder nicht mehr schön anzusehende Äste. Beim Schneiden mit der Gartenschere sollte ebenso Acht gegeben werden. Nicht nur, weil die Schere scharf ist, sondern weil die richtige Schnitttechnik sich auf das Wachtumsverhalten des zurückgeschnittenen Astes auswirken kann. Der Schnitt sollte daher leicht schräg vom Ast weggeführt werden. Das ist wie mit dem Blumen anschneiden. Es sollten auch keine Äste in unmittelbarer Nähe zur Schnittstelle stehen gelassen werden. Denn das kann dazu führen, dass Krankheitserreger leichtes Spiel haben. Fakt ist, es kann daher schwerer sein, einen Apfelbaum richtig zu schneiden, als den passenden Zeitpunkt abzuwarten. Denn dieser erstreckt sich über mehrere Monate. Mögliche Verletzungen, die mit der Schere zugefügt wurden, können sich besonders negativ während der Frostzeit auf den Baum auswirken. Falls im Herbst, nachdem alle Blätter heruntergefallen sind, morsche Stellen entdeckt werden, sollten diese entfernt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*